GmbH

TELEFON:
+49 8671 9580615

GERMANY

BEMBERGER WEG 46

84524 NEUÖTTING

WANDERER - QUALITÄT DURCH TRADITION - MADE IN GERMANY!

  • slider_bewaehrt.jpg
  • slider_tradition.jpg
  • slider_praezision2.jpg

Die Wanderer Geschichte

 

Daten zur Geschichte der Firma Wanderer:

Die Firma Wanderer  wurde 1885 in Chemnitz als Fahrradhandels und Servicestelle gegründet. Aufgrund erfolgreicher Geschäfte startete bereits 1886 eine fabrikmäßige Herstellung von Hochrädern. Die zur Herstellung der Fahrräder benötigten Teile wurden auf eigens dafür konstruierten Fräsmaschinen gefertigt. Die damaligen Fräsmaschinen entsprachen nicht den Qualitätsanforderungen der Firma Wanderer und somit begann die Fertigung der Fräsmaschinen im eigenen Betrieb.

 

Ab 1899 wurde die serienmäßige Herstellung von Fräsmaschinen gestartet.

In den nachfolgenden Jahren und Jahrzehnten, kamen viele sehr zuverlässige Maschinen, Motorräder, Schreibmaschinen, erste Rechenmaschinen, Autos und vieles mehr, aus dem Firmengeflecht der Firma Wanderer.

Bedeutend auch die dabei aus Wanderer entstandenen Marken Continental, Nixdorf, Jawa und selbstverständlich auch Audi als heutiger Premiumhersteller im VW-Konzern.

 

1885 Gründung der Firma Wanderer.  Aufgaben: Fahrrad-Handel & Service 
1886 Herstellung von Hochrädern, Fahrrädern
1899 Serienfertigung von Fräsmaschinen
1902 Die ersten Motorräder werden gebaut
1903 Begann die Serienfertigung von Schreibmaschinen (Marke Continental)
1905 Erste Auto-Prototypen
1913 Serienproduktion von Automobilen
1931 Verkauf der schweren Motorräder an Frantisek Janecek (Marke Jawa)  
1932 Gründung der Autounion durch die Zschopauer Motorenwerke AG ( Audi / DKW / Horch / Wanderer )
1946 Zerschlagung des Werkes in Chemnitz-Schönau Wiedergutmachung an Russland Im Osten von Deutschland
1952 Fräsmaschinen werden unter dem Namen VEB Fritz-Heckert gefertigt (heute Starrag Group)
1953 Schreibmaschinen durch VEB Büromaschinen Chemnitz, danach Optima, Erfurt, Im Westen von Deutschland
1948 Wanderer Werke AG, Haar b. München
1949 Beginn der Werkzeugmaschinenproduktion in München
1953 Exacta Büromaschinen, später Exacta Continental, Köln
1960 Wanderer Logatronic Pionierarbeit in Richtung Datentechnik, später Nixdorf
1984 Verkauf der Maschinensparte von Wanderer  an die HWH Gruppe  - HWH  = Heyligenstaedt-Wanderer-Honsberg
           Wanderer AG verbleibt bei Böwe-Systec
1986 Ergänzung im Maschinenbau durch Firma Brose Sondermaschinen,              
          Rundtaktmaschinen, Transferanlagen für die Automobilindustrie
1993 Auflösung der HWH Gruppe und Verkauf der Wanderer Maschinen an die 
          Eder Holding ( ein späterer Zusammenschluss mit DMG scheiterte )
1995 Aufspaltung der Wanderer Maschinen nach Modellbereichen
          Firma MGF und macrotec betreuen die Produkte von Wanderer Maschinen

2003 Neukonstruktion eines Horizontal-Bearbeitungszentrums

           Bau eines Prototyps. Konstruktive Betreuung bis zur Serienreife.

2010 Betreuung und Service der Maschinen durch ZERTEC UG

           Im Einsatz befindliche Maschinen betreuen und Servicearbeiten durchführen.

           Umbauten, Modernisierung, Retrofit. Eigene Konstruktionen beginnen und verwirklichen.

2015 Neuorientierung des Maschinenbauunternehmens Wanderer nach Leit-und Ethikrichtlinien.

           Konstruktionsumsetzung, Vergangenes und Bewährtes mit neuer, zeitgemäßer Technik. Industrie 4.0.

2018 Konstruktionen mit Schwerpunkt Energieeinsparung, Nachhaltigkeit , Effizienz

          Aufbau verschiedener Modellreihen mit ausgewählten Partnern.

          Wanderer Maschinen GmbH in Gründungsvorbereitung.

2020 Gründung der Wanderer Maschinen GmbH zur Weiterführung der bewährten und

           zuverlässigen Maschinenbaureihen. Leistungsgerechte und hochdynamische 

           Neuentwicklungen werden in vorhandene Baureihen implementiert und in der Fertigung eingesetzt.

           Automation, digitaler Zwilling, Vernetzung, Dauerschichtbetrieb.